-->

Archiv des Monats März, 2007

28. März, 2007

Skating through the night…

Der Stadtkater skatet gern und fährt deshalb nicht nur oft beim Dresdner Nachtskaten mit, sondern ist auch Mitglied im Dresden skatet e.V. als Veranstalter dieser - deutschlandweit ältesten - Blade Night. Von der gestrigen Mitgliederversammlung gibt es einige Neuigkeiten zu berichten:

Selbstverständlich wird es auch in diesem Jahr ein Nachtskaten in Dresden mit 24 geplanten Veranstaltungen geben, die erste Veranstaltung findet am 04.05.2007 statt, die letzte geplante Veranstaltung fällt auf den 12.10.2007. Der Startschluß erfolgt wie üblich um 21 Uhr, ab 20 Uhr findet das Rahmenprogramm statt.

In diesem Jahr wird es dabei 5 feste Strecken geben, bei ungenügender Verfügbarkeit von Polizeikräften (Bunte Republik Neustadt etc.) wird es leichter abzusichernde Anfängerstrecken geben, die in mehreren Runden befahren werden, so dass sich auch ungeübte Teilnehmer am Nachtskaten ausprobieren können und u.U. nicht die ganze Runde mitfahren müssen.

Leider stellt die Stadt Dresden in diesem Jahr überhaupt keine Mittel mehr zur Unterstützung des Nachtskatens zur Verfügung. Wir sind deshalb weiterhin dringend auf Sponsoren angewiesen und würden uns über neue Mitglieder im Verein sehr freuen.

Wer ansonsten etwas fürs Nachtskaten tun möchte, kauft am besten für die üblichen 3 EUR einen Skaterpass und schlägt sich vor und nach der Veranstaltung den Bauch mit Würstchen und allerlei leckeren Getränken den Bauch voll.

Aktuelle Informationen gibt es jeweils immer unter

www.nachtskaten-dresden.de.

Na dann… Rollen frei… ^^

-->

25. März, 2007

Flexible Realitäten…

Es gibt schon hübsche Miezen in Dresden… schlank, körperbetont, ein paar Piercings und Tattoos usw. Interessanterweise gehören die meisten leider einer Kategorie Frau an, die ansonsten nicht gerade viel zu bieten haben. Nun, man kann nicht überall punkten, aber wenigstens sollte man sich dessen bewußt sein.

Lustig wird das Ganze jedoch dann, wenn Realität und persönliche Vorstellung von sich selbst ein wenig divergieren. So hat der Kater neulich einen neuen Satz zur weiblichen Disqualifikation gehört:

“Im Gegensatz zu meinen Freunden fange ich nicht an, Müll zu labern, wenn ich besoffen bin.”

… oder so ähnlich.

Nun, vom Wahrheitsgehalt konnten wir uns zwei Stunden später live überzeugen… ^^

-->

Liebe, Gesellschaft | Kein Kommentar »

24. März, 2007

Moment mal…

Seltsam, diese 0815-Parties, auf denen der Stadtkater in letzter Zeit recht häufig landet. Die Musik ist meist nicht gut genug, um richtig zu feiern und die Leute sind nicht gut genug, dass sich tiefgründigere Gespräche ergeben. Vielleicht auch nicht weiter verwunderlich, denn letztere sind so “hacke”, dass sie mit ihrer Körper-Koordination ausreichend beschäftigt sind. Kampftrinken mag ja zum momentanen Zeitgeist gehören, nur den Kater langweilt es üblicherweise.

Sollte er wirklich erwachsen werden… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dresden, Nightlife | Kein Kommentar »

14. März, 2007

Drum prüfe, bevor Du ewig blechst…

Wie bereits vor einiger Zeit erwähnt, hatte der Stadtkater in den letzten Monaten ein wenig Pech mit diversen Parkzetteln von übereifrigen Mitarbeitern Dresdner Behörden. Interessant ist nur, dass sich das Ordnungsamt bei beiden Vorgängen, wo der Kater Kopien der Beweismittel angefordert hatte, genötigt sah, das Verfahren ohne weiteren Kommentar einzustellen.

Das gibt zu denken… denn der Schluß liegt nahe, dass es das Ordnungsamt mit der Sicherung der Beweise nicht so genau nimmt. Die meisten Bürger werden ja einfach bezahlen, und da rechnet sich das natürlich.

Bei dieser Gelegenheit sei erwähnt, dass Vergehen im ruhenden Verkehr sowieso maximal ca. 18 EUR kosten sollten… zumindest, wenn man nicht so doof ist, gegenüber dem Ordnungsamt zuzugeben, dass man selbst der Fahrer war… kann dieser nicht ermittelt werden, so kann der Halter nur mit den Verfahrenskosten belangt werden und das sind ca. 18 EUR. Sprich… ist das Knöllchen teurer, einfach mal faul aufs Sofa legen und schauen, was so passiert…

Also Katzen und Kater… erst prüfen, dann zahlen… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dresden, Gesellschaft | Kein Kommentar »

12. März, 2007

Tut was für die Demokratie…

Wir wissen alle, dass unser Land durch Terroristen und andere unanständige Menschen bedroht ist und dass alle diese bösen Subjekte ihr Geld mit Drogenhandel und Kinderpornografie verdienen. Damit muss Schluss sein…

Ich habe die Wurzel allen Übels gefunden. Den Ort wo sich die Verbrecher und Terroristen verschwören und ihre Aktionen planen. Sie ahnen es sicher schon, es ist das Internet.

stadtkatz.de unterstützt deshalb die Aktion bundestrojaner.net und fordert alle anständigen aufrechten Demokraten auf, den Bundestrojaner sofort zu installieren… schließlich haben Sie ja nichts zu verbergen. Und bundestrojaner.net motiviert sie noch intensiver für diese Rettungsaktion des Abendlandes…

Installieren Sie den Bundestrojaner jetzt und erhalten Sie ein Jahr Telefonüberwachung gratis dazu - nur bis zum 31.03.2007 !

Beeilen Sie sich … unsere Demokratie ist bedroht … jetzt … ^^

Bookmarken bei...
-->

Gesellschaft, Humor | Kein Kommentar »

9. März, 2007

Caado…

Nicht nur Kater haben manchmal Wünsche, alle anderen Lebewesen auch. Für alle Zweibeinigen davon hat Daniela Kreißig die Agentur Caado gegründet, die sich auf die Erfüllung ausgefallener Herzenswünsche spezialisiert hat. Alles weitere findet sich auf der Webseite von “caado-die wunschagentur” oder in den Dresdner Neuesten Nachrichten (Printausgabe) vom 8. März 2007:

caado

Also wenn jemand Geld übrig hat, der Stadtkater freut sich… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dies und Das, Dresden | Kein Kommentar »

6. März, 2007

Aufruf zur Straftat vs. Meinungsfreiheit…

Eine durchaus interessante Entscheidung hat der 4. Strafsenat des Oberlandesgerichts Stuttgart in einem Revisionsverfahren (4 Ss 42/2007) zur Strafbarkeit von öffentlichen Aufrufen zu Straftaten gefällt. Im konkreten Fall ging es um den Aufruf auf einer Webseite, Felder von genmanipulierten Pflanzen zu befreien. Da es sich dabei um Sachbeschädigung handelt, ist prinzipiell auch der Aufruf zur Aktion nach § 111 StGB verboten. Das OLG Stuttgart schränkte dies nun (mit dem gesunden Menschenverstand durchaus nachvollziehbar) ein:

Bei öffentlichen Aufrufen, welche die Ankündigung einer Meinungskundgebung mit Demonstrationscharakter mit einem Aufruf zur Begehung bestimmter Straftaten verbinden, liegt eine Aufforderung im Sinne des § 111 Strafgesetzbuch nur dann vor, wenn zeitgleich mindestens die Mitteilung eines bestimmten Tatortes und einer bestimmten Tatzeit erfolgt…

Ohne eine solche Konkretisierung stellt sich ein derartiger Aufruf als zwar drastische und überpointierte, im Lichte der Meinungsfreiheit aber noch hinzunehmende Äußerung zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung dar.

Sollte der Stadtkater vielleicht gleich mal ausprobieren, nicht wahr? Wäre ja wirklich an der Zeit, vor die Tür zu gehen und allen knöllchenschreibenden Ordnungsamtsbeamten den Hintern zu versohlen… ^^

Bookmarken bei...
-->

Gesellschaft | Kein Kommentar »

6. März, 2007

Mit der Zeit…

Der Stadtkater liebt tiefsinnige Gedanken. Diese hat er gerade aufgestöbert

… mit der Zeit lernst du,
daß eine Hand halten nicht dasselbe
ist wie eine Seele fesseln und daß
Liebe nicht anlehnen bedeutet und Begleitung nicht Sicherheit.

Du lernst allmählich, daß Küsse
keine Verträge sind und Geschenke
keine Versprechen.

Und du beginnst,
deine Niederlagen erhobenen Hauptes
und offenen Auges hinzunehmen mit
der Würde des Erwachsenen, nicht
maulend wie ein Kind.

Und du lernst, all deine Straßen
auf dem Heute zu bauen, weil das
Morgen ein zu unsicherer Boden ist.

Mit der Zeit erkennst du, daß sogar Sonnenschein die Haut verbrennt,
wenn man zuviel davon abbekommt.

Also bestell deinen Garten und
schmücke selbst dir deine Seele
mit Blumen, statt darauf zu warten,
daß andere dir Kränze flechten.

Und bedenke, daß du wirklich standhalten kannst … und wirklich stark bist.
Und daß du einen eigenen Wert hast.

(Kelly Priest)

Na denn, auf ins hier und jetzt… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dies und Das, Liebe | Kein Kommentar »

5. März, 2007

Dumm gelaufen…

Sehr lustig, was man als Radiosender mit ein bißchen social engineering so alles herausbekommt. Zum Beispiel, wen Greg wirklich liebt…

Arme Kim… ^^

Bookmarken bei...
-->

Liebe, Humor | Kein Kommentar »

4. März, 2007

Tanke um sieben…

Es gibt doch manchmal lustige Begebenheiten im Nachtleben. Da war der Stadtkater mit einem Freund grade auf dem Heimweg von einer sehr netten Party (Danke Monika Kruse!) und konnte sich nicht verkneifen, ein paar Mädels äh Miezen in einem anderen Auto zuzuwinken.

Die konnten sich dann nicht verkneifen, uns auszubremsen und zur nächsten Tanke zu eskortieren. Dort gabs erstmal einen Kaffee für jeden und eine ausgiebige Diskussion über die drastisch unterschiedlichen Alkoholpegel (der Kater als Fahrer nüchtern, der Rest gut abgefüllt). Ansonsten wars zwar auch nur belangloses Gelaber, aber ein lustiger Ausklang der Nacht… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dresden, Nightlife | Kein Kommentar »

3. März, 2007

Brandenburg…

Der Stadtkater ist ja viel unterwegs und da fährt er manchmal auch nach Brandenburg.

Da gibt es immerhin den Fläming Skate. Eine (durchaus schöne) “Touristenattraktion”, wo man manchmal stundenlang skaten kann, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Und im Sommer ein paar Techno-Openairs in Niedergörsdorf. Und natürlich das Tropical Island.

Eigentlich bedenklich, wenn das alles ist, was einem zu einem benachbarten Bundesland einfällt … ist man dort, fährt man durch Gottes verlassenes Land. Merkt man nicht zuletzt auch daran, dass es ganze Landstriche gibt, die sich nur von Starenkästen zu finanzieren scheinen.

Aber sei’s drum … der Stadtkater ist heute auf ein sehr nettes (älteres) Lied gestoßen, wo Rainald Grebe das ganze Brandenburger Dilemma sehr hübsch in Worte fasst…

Halleluja Berlin… ^^

Bookmarken bei...
-->

Gesellschaft, Humor | Kein Kommentar »

1. März, 2007

Verwende deine Jugend!

Nun… der Stadtkater macht sich ja desöfteren so Gedanken, ob das so alles richtig ist, wie er das mit dem Leben anstellt. Und nun hat Spiegel Online heute einen sehr lesenswerten Beitrag zum Thema, der dem Kater aus der Seele spricht. Stichwort, die Crux mit der Work-Life-Balance, wenn man erstmal im Arbeitsleben steht. Die Quintessenz:

Du bist nur einmal jung. Aber wenn du alles richtig machst, ist einmal genug.

Ein toller Spruch… ^^

Bookmarken bei...
-->

Gesellschaft | Kein Kommentar »

1. März, 2007

Deutschland im Verbotsrausch…

Oh ja, dem Artikel ist nichts hinzuzufügen… ^^

Bookmarken bei...
-->

Gesellschaft | Kein Kommentar »

1. März, 2007

Verstaubtes Erziehungspotential…

Dass Kater und andere Männer nicht gerade Freude am Putzen haben, dürfte bekannt sein. Offenbar ein Grund für eine Studie, die Telepolis heute beschreibt. Da finden sich lustige Weisheiten wie

Putzen ist immer eine Liebeserklärung an die Gegenwart, weil kaum etwas im Resultat so vergänglich, so streng mit Verfallsdatum versehen ist, wie das Putzen. Jede/r kann lernen, diese Tätigkeit zu lieben und dabei sein Erziehungs- und Selbsterziehungspotenzial erkennen.

Schon praxisnäher ist die folgende Beobachtung, mit dem hübschen Wort “Traditionalisierungseffekt” beschrieben:

Solange Frauen nämlich alleine leben, investieren sie nur geringfügig mehr Zeit in ihrem Haushalt als Männer (10 Wochenstunden im Vergleich zu sieben). Sobald sie mit einem Mann zusammenziehen, verändert sich die Bilanz: die Männer arbeiten weniger zuhause und die Frauen mehr.

Bleiben wir doch einfach dabei, dass für beide Geschlechter Hausarbeit eine unangenehme Tätigkeit ist. Und ausserdem kann man dem Problem ja auch gut mit einem anderen Trend der Gegenwart zu Leibe rücken: Outsourcing… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dies und Das, Gesellschaft | Kein Kommentar »