-->

Tägliches Archiv 10. April, 2007

10. April, 2007

Die Polizei, Dein Freund und Helfer…

Manchmal findet sich in Blog-Kommentaren viel interessantes… wenn die folgende Schilderung (Kommentar 3) von Manuel auch für nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfbar ist, so erscheint sie doch plausibel und zeigt, in welche Gefahren wir laufen, wenn wir die Rechte von Ermittlungsbehörden und deren Gehilfen weiter ausdehnen:

Bei der Personenkontrolle durch zwei Herren in schwarz-blau reichte schon die Frage: “Warum kontrollieren Sie mich jetzt?” zu einer Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte; angeblich hätte ich mich der Personenkontrolle aktiv widersetzt!!!! Glücklicherweise hatte ich etwa 10 Zeugen, die bestätigten, dass das nicht zutraf. Die Herren Polizisten/Staatsanwaltschaft haben es aber bis zum Gerichtsverfahren kommen lassen, erst von der Richterin bekammen sie dann einen gepflegten Rüffel.

Leider nützt einem das aber recht wenig, denn im Polizeicomputer stehe ich jetzt drin als auffällig wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und bei jeder weiteren Kontrolle habe ich damit die Staatsmacht sofort gegen mich und die Polzisten die hand sofort an der Waffe!!!. Es ist verflucht schwierig, den Eintrag wieder entfernen zu lassen, denn die Polizei leugnet, dass ein solcher Eintrag vorhanden ist, obwohl ich dies beweisen kann, denn ein Freund (es gibt auch nette Polisisten) hat mir den Eintrag ausgedruckt. Ich bin jetzt quasi “gezeichnet”, und das ärgert mich maßlos.

Klar haben Polizisten keinen leichten Job, aber sie sind genauso fehlbar wie alle anderen Bürger und wenn man sie gegenüber anderen Mitbürgern mit Sonderrechten ausstattet, dann ist auch eine effektive Kontrolle dieser Rechte unabdingbar. Momentan erfolgt diese Kontrolle in Deutschland nur unzureichend, von einer vollständigen Rehabilitation von Betroffenen beispielsweise durch Löschung entsprechender Verdachtsmerkmale in den behördlichen Datenbanken mal ganz zu schweigen. Zumal … wie Behörden im Zweifelsfall mauern können, wenn einer ihrer Schäfchen betroffen ist, dürften wir alle schon mal erlebt haben.

In was für einem Land wollen wir eigentlich leben… ^^

-->

10. April, 2007

Armageddon at its best…

Die meisten Geschichten beginnen ein wenig skuril, aber im Groben harmlos…

Im Nachhinein gesehen war der große Fehler, das Streichholz anzuzünden. Aber ich habe nur versucht, den Hamster wieder zu kriegen.

Wer den sehr bösen Rest der Geschichte lesen möchte, der klickt hier und darf erfahren, auf was Leute so alles kommen, wenn sie ihrem Sextrieb freien Lauf lassen.

Tcha, ihr Hamster … lauft um Euer Leben… ^^

-->

Dies und Das, Humor | Kein Kommentar »