-->

Archiv des Monats Dezember, 2007

29. Dezember, 2007

Porn is there and everywhere…

Da hat der Kater doch wieder mal was gelernt … schon mal von Rule 34 gehört? Nein? Na dann los…

Rule 34: If it exists, there is porn of it. No exceptions.

Nachlesen kann man das mit durchaus anschaulichen Beispielen beispielsweise hier.

Da war es doch eine nette Idee, im Rahmen des 24C3 den Beweis der Gültigkeit des Gesetzes durch einen Wettbewerb anzutreten.

Immerhin amüsante Unterhaltung zwischen 0 und 2 Uhr, die Kandidaten haben sich gut geschlagen und das Publikum hat entsprechend gefeiert - schon erstaunlich, was sich so alles in den Niederungen des Web findet.

Musste der Kater natürlich gleich ausprobieren, ob sich auch was von den eigenen Artgenossen findet. Voila…

Cats in porn

Klappt übrigens auch mit Schafen…

Sheep porn

Wahrheit oder Fake? Wer weiss das heutzutage schon so genau… ^^

-->

28. Dezember, 2007

So traurig wie wahr…

Nun, auch Kater streunen desöfteren in die weite Welt hinaus und so ist der Stadtkater momentan auf seinen vier Pfoten im schicken Berlin unterwegs. Dort veranstaltet der Chaos Computer Club seinen jährlichen Kongress, auch kurz als 24C3 bezeichnet.

Wie üblich gibt es viel Interessantes und noch mehr Deprimierendes zu hören. So zum Beispiel in der Zusammenfassung des Tätigkeitsfeldes vom CCC 2007 (sinngemäß):

Wir mussten leider feststellen, dass das Bundesverfassungsgericht als einzigstes Bollwerk zum Erhalt der Bürgerrechte in Deutschland übrig geblieben ist.

Der parlamentarische Entscheidungsprozeß ist nicht mehr geeignet, Einfluß auf den Erhalt der Freiheitsrechte zu nehmen.

So siehts wohl aus. Armes Deutschland… ^^

-->

Gesellschaft, Technik | Kein Kommentar »

21. Dezember, 2007

Hausstrom und andere Merkwürdigkeiten…

Kater fahren üblicherweise Auto … was in der kalten Jahreszeit dazu führt, dass die zugehörige Katerautobatterie unter Umständen mal von Hand geladen werden will. Nichts liegt also näher, als das in der Hauseinfahrt des Hauses zu tun, wo der Kater wohnt.

Leider fand das ein Mieter - nennen wir ihn Mister X - nicht so toll. Schließlich nutze ich ja den Hausstrom, der dann auf alle Mieter umgelegt wird und wenn das jeder machen würde, dann ginge das ja gar nicht.

Hat der Kater zwar nicht verstanden - wäre ja viel gerechter, wenn es jeder machen würde; aber prinzipiell hat Mister X natürlich recht.

Kater sind selbständig und möchten keinesfalls auf Kosten anderer leben - zumal man aus der rührende Rede von Mister X wahrscheinlich entnehmen sollte, dass er sich fremden Strom nicht leisten kann.

Jedenfalls hat nun jeder Mieter im Haus ein nettes Katerbriefchen im Kasten mit einer angeklebten Münze nebst Entschuldigung und der Erklärung, wie er zur Erstattung von 0,02 EUR Nebenkosten kommt und wer von der Hausgemeinschaft so rührend um das Recht der Leute gekämpft hat.

Denn auch der Kater lernt dazu … tatsächlich können schon 2 ct offenbar bei manchen Personen über Glück und Unglück entscheiden.

Und es ist doch Weihnachten… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dresden, Gesellschaft | Kein Kommentar »