-->

Archiv des Monats Januar, 2008

29. Januar, 2008

Seltsames Wetter aber auch…

Das ist doch mal ein nettes Chat-Protokoll…

A: oooooooooooooooooooooh scheiße
A: ich denk es regnet und blubbert deshalb
B: Hä?
A: daweile kocht ungeahnt meine Spagettisoße ein
A: hab die Platte angelassen

Der Kater wünscht guten Appetit… ^^

-->

29. Januar, 2008

Rostbratwürstl und andere Merkwürdigkeiten…

Also wer schon immer mal wissen wollte, was Rostbratwürstl, das Lehrer-Bewertungsportal Spickmich und Pressefreiheit im Bayern miteinander zu tun haben, sollte sich mal diesen jenen welchen Artikel hier durchlesen (gefunden via Lawblog):

Stellen wir uns vor, die Stiftung Warentest testet Fluggesellschaften. Das Ergebnis: Air WTF (erfundener Name) bietet einen miserablen Service. Doch statt dies zu veröffentlichen, muss die Stiftung Warentest erst fragen, ob sie das schreiben darf - bei Air WTF. Und wenn die etwas dagegen haben, wird es nicht geschrieben.
Unsinn, denken Sie? Nein. Pressfreiheit in Bayern nennt sich so etwas.

[…]

Und wieder einmal muss das Recht auf informationelle Selbstbestimmung herhalten:
“Es kann für die betroffenen Lehrer eine erhebliche Verletzung dieses Rechts und damit ihrer Persönlichkeit bedeuten, wenn sie ohne ihre Einwilligung von Schülern im Internet weltweit abrufbar benotet werden und angebliche Äußerungen von ihnen ebenfalls veröffentlicht werden.”

Was aber, wenn wir hier nicht über einen guten Kreis von Kumpeln reden, die sich in der Kneipe treffen - sondern um eine bezahlte Dienstleistung? Das nämlich ist eine Schule. Eine von der öffentlichen Hand angebotene Leistung, bezahlt aus Steuergeldern. Und die darf nicht öffentlich kritisiert werden?

Das finale Urteil des Papiers überrascht nicht:

“Das Internet darf keine Spielwiese sein, auf der alle möglichen Informationen über andere Menschen verbreitet werden! Es darf nicht mit einem Stammtisch oder einem Schulhof verwechselt werden, wo Äußerungen in einem abgegrenzten Bereich abgegeben werden. Wir müssen vielmehr lernen, mit dem Internet verantwortungsvoll umzugehen. Das gelingt nur, wenn wir bei allen Veröffentlichungen personenbezogener Daten auch die hier aufgezeigten datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen ernst nehmen.”

Vor allem aber das Internet nicht Mittel zum Zweck werden, um die Meinungsfreiheit zu beschneiden und überkommene Institutionen zu erhalten, die den Standort Deutschland im letzten Jahrhundert halten wollen. Dafür ist dieses Papier ein Manifest - leider nur zwischen den Zeilen.

Tcha, Lehrer waren wohl schon immer ein komisches Volk… ^^

-->

Dies und Das, Gesellschaft | Kein Kommentar »

28. Januar, 2008

Der Looser des Jahres…

Kater haben dann ja auch mal Feierabend und legen die Pfoten hoch. Und so hat sich der Kater dazu gleich mal die neue SAX gegriffen, die im Briefkasten lag. Da gibt es doch im Rahmen der SAX-Jahresumfrage die lustige Kategorie “Dresdner Polit-Versager/in des Jahres”.

Herzlichen Glückwunsch, Herr Milbradt! Sie haben es als sächsischer Ministerpräsident mit 13,6 % tatsächlich geschafft, Herrn Apfel (6,0 %) haushoch auf den zweiten Platz zu verweisen.

Zur Erinnerung … letzterer hat sich als NPD-Chef in Sachsen versucht und auch ansonsten so ziemlich alles verrissen - jedes vernunftbegabte Wesen hätte nicht wirklich erwartet, dass sich das toppen lässt. Eine reife Leistung - Herr Rossberg hat es da mit seinem Prozeß nur auf Platz 3 (5,9%) geschafft.

Fragt sich dann nur noch, ob die Beratungsresistenz ausreicht, keine Lehren daraus zu ziehen… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dresden, Gesellschaft | Kein Kommentar »

28. Januar, 2008

Die Hessen kann man vergessen…

In einem tollen Land lebt der Kater offenbar - das mit dem Grünen Pfeil aus der DDR zu übernehmen, dazu waren unsere Regierigen lange Zeit zu blöd, aber von den Wahlmodalitäten wird sich fleißig abgeguckt. Erscheint mir jedenfalls so, wenn ich mir die ersten Berichte zur Wahlbeobachtung bei der Hessen-Wahl durchlese:

In mindestens einer Gemeinde wurden die Computer über Nacht in den Privatwohnungen von Parteimitgliedern gelagert. Dies sei “gängige Praxis”, bestätigten Mitarbeiter des Ordnungsamtes den Wahlbeobachtern. Alle neun Wahlcomputer der Gemeinde Niedernhausen seien privat gelagert worden.

In Obertshausen wurde interessierten Bürgern das Betreten des Wahllokals durch einen Mitarbeiter des Ordnungsamts verweigert, sogar die Festnahme wurde den Beobachtern angedroht. “Von Offenheit und der rechtlich verbürgten Öffentlichkeit der Wahl hat der Wahlleiter von Obertshausen offenbar noch nichts gehört”, kommentierte CCC-Sprecher Dirk Engling. Schon im Vorfeld versuchten einige Wahlleiter, aktiv eine Wahlbeobachtung zu behindern.

Von der Tatsache mal abgesehen, dass die Verantwortlichen offenbar streckenweise zu blöd waren, diese Wahlcomputer zu bedienen und die entsprechenden Prozeduren fehlerfrei durchzuführen:

Allgemein wurde festgestellt, das die Wahlvorstaende und -helfer nicht selten massiv mit der Inbetriebnahme ueberfordert waren. Die vorgeschriebenen Prozeduren zur Siegelpruefung etc. wurden oft erst nach Hinweis der Wahlbeobachter durchgefuehrt.

So langsam fragt sich der Kater wirklich, in was für eine Richtung dieses Land eigentlich abdriftet. Mit Demokratie hat das ganze jedenfalls nicht mehr viel zu tun.

Leider… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dies und Das, Gesellschaft | 1 Kommentar »

22. Januar, 2008

Beratungsresistenz at your fingertips…

Da hatte der Kater gestern noch gelästert, aber es musste ja so kommen…

Mehr als ein Jahr nach der Anordnung von Innenminister Albrecht Buttolo (CDU) zur Videoüberwachung in der Neustadt schafft die Dresdner Polizei die technischen Voraussetzungen. In dieser Woche werden die Beamten zwei Kameras installieren, die die Alaunstraße vor dem Kulturzentrum Scheune im Visier haben. Dort war es in der Vergangenheit mehrfach zu Ausschreitungen gekommen.

Diese beratungsresistenten Dilletanten verstehen es einfach nicht - es wird nichts bringen ausser Kosten und die Überwachung völlig unbeteiligter Leute. Wahrscheinlich sollte die halbe Neustadt einfach mal ihr Recht auf Einsicht in die Datenspeicherung ausüben und dort persönlich vorbeilaufen, wo die Bilder ausgewertet werden.

Vielleicht erklärt natürlich auch jemand dem Vermieter des neuen Standorts mal mehr oder weniger eindrücklich, wie Neustädter das mit der Videoüberwachung handzuhaben scheinen… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dresden, Gesellschaft | Kein Kommentar »

21. Januar, 2008

Der Sinn der Videoüberwachung…

Hach, am liebsten würde man ja selbstdenkende Katzen und Kater auf Schritt und Tritt mit Kameras verfolgen. Nur zur Vorsicht, falls sie vielleicht doch ein Verbrechen begehen könnten.

In England ist dieser Überwachungswahn am meisten fortgeschritten, dort wurden in den vergangenen Jahren ca. vier Millionen (!) Überwachungskameras installiert.

Da mutet es doch interessant an, wenn vom Verantwortlichen der Videoüberwachung bei der britischen Association of Chief Police Officers (ACPO), Graeme Gerrard eingeräumt wird, dass Kameras Gewaltverbrechen und spontan begangene Straftaten nicht verhindern.

Desweiteren kam heraus,

Irgendwie klar war das zwar alles schon, aber jetzt hat es wenigstens mal jemand gesagt. Und der Kater ist neugierig, ob diese Fakten dann auch irgendwann mal in Dresden ankommen, wo man ja für den Punkerstress vor der Scheune die Video-Überwachung als das Mittel schlechthin angepriesen hat.

Oder meint jetzt ernsthaft jemand, dort gehts nicht um “im Trunkenheitszustand begangene Verbrechen und die Abwehr antisozialen Verhaltens”?

Moment, die Hundehaufen waren ja auch noch… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dresden, Gesellschaft, Technik | 1 Kommentar »

21. Januar, 2008

Des Pudels Kern…

Der Kater liebt ja den direkten Stil vom Fefe, aber mit seiner Einschätzung zum Schäuble hats selbst mich von den Pfoten gehauen. Das kann man einfach nur komplett zitieren - und das geneigte Publikum mag die Worte auf sich wirken lassen…

Gut, ein bißchen verstehe ich ja, dass dem Schäuble die Hutschnur hochgeht. Immerhin hat der ja in seiner gesamten Laufbahn nichts, aber auch gar nichts erreicht. Spätere Generationen werden Mühe haben, seine Amtszeit in Geschichtsbüchern wohlwollend zu beschreiben. Seine ganzen Rohrkreprierer-Gesetze scheitern schon im Vorlauf, werden vom Verfassungsgericht kassiert, oder treten in Kraft und bringen dann nichts. Der Mann ist ein Totalversager, und zwar auf ganzer Linie. Jetzt sitzt der schon im Rollstuhl und ist im Rentenalter. Völlig klar: der wird auch keine großen Sprünge mehr machen im Leben. Na klar wird man da ein bißchen verbittert.

Und die Tatsache, dass ihn nur die immense Korruptheit seiner Vorgänger davor bewahrt, der unpopulärste Innenminister aller Zeiten zu werden, geht ja auch an ihm nicht vorrüber. Der ist so unpopulär, dass ihn schon einer zu erschießen versucht hat. Der Schäuble ist zwar ein Betonkopf, aber der ist nicht so blöde, dass er nicht merkt, was für eine traurige Gestalt er ist.

Daher meine Einstellung zu ihm: er ist die ganze heiße Luft gar nicht wert, die wir da immer machen. Kritik prallt an ihm ab, er weiß ja, was für ein Verlierer er ist. Der nimmt überhaupt nur noch positive Meldungen war, und die gibt es halt nicht. Daher erfindet er sich schon seine eigenen mit den ganzen Pseudo-Terroristen, die er da gefangen haben will. Insofern: laßt den Mann in Ruhe, schießt ihm weiter alle Gesetze weg, und irgendwann altert der aus seinem Posten raus und dann können wir einmal die Müllabfuhr kommen lassen und seine ganzen Sicherheitsgesetze rückstandsfrei entsorgen.

Na denn hoffen wir doch mal alle auf rückstandsfreies Rausaltern aus seinem Ministerposten… ^^

Bookmarken bei...
-->

Gesellschaft | Kein Kommentar »

17. Januar, 2008

Leute, wollt ihr ewig lernen…

Ach ja … es gibt da ja sowas wie gefühlte Inflation. Also wenn der Kater beispielsweise in einen Club geht und statt 6 EUR Eintrittspreis + 4 EUR pro Caipi nun mittlerweile 10 EUR Eintritt + 8 EUR pro Cocktail zahlt. Oder es plötzlich 20 EUR werden, wenn er aus dem Discounter von gegenüber mal wieder ein Beutelchen Obst ergattert.

Das gleiche fühlt man dann, wenn wieder mal ein Brief vom Energieversorger kommt mit dem dezenten Hinweis, man werde jetzt wieder mal ein paar Cent mehr für den Strom bezahlen - und erst recht, wenn man den spontanen Anflug von Wechselwilligkeit dazu verwendet, per Internet-Recherche rauszufinden, dass alle Versorger ihre Preise entsprechend angepasst haben.

Soweit so schlecht - neu ist das nicht. Der Stern hat dazu trotzdem einen schicken Artikel geschrieben, der ein für den Kater interessantes Detail enthielt.

In der Hitliste der verteuerten Produkte findet sich nämlich nicht nur Butter (46%) oder Diesel (22%), sondern auch ein Posten “Volkshochschul- und Studiengebühren” mit einer sagenhaften Steigerung von 105%.

Da kann man sich echt wundern, dass in diesem Land offenbar immer noch keiner was dagegen tut, dass die Bildung hauptsächlich von den wirtschaftlichen Voraussetzungen des Elternhauses abhängt. Ist ja nun auch nicht so, dass uns das nicht regelmäßig mit der Pisa-Studie und diversen anderen Untersuchungen aufs Brot geschmiert wird.

Tcha, dann gibts wohl in Zukunft noch weniger intelligente Lebewesen, die dem Kater seine Milch bezahlen, wenn das Fell denn mal grau ist.

Armer Kater - äh - armes Deutschland… ^^

Bookmarken bei...
-->

Gesellschaft | Kein Kommentar »

16. Januar, 2008

Es druckt nich…

Auch der Kater kennt diesen alten Spruch: “Was ewig hält, das bringt kein Geld.”

Die Druckerhersteller scheinen ihn offenbar auch entdeckt zu haben, so verweigern wohl beispielsweise einige Epson-Drucker nach einer bestimmten gedruckten Seitenzahl den Dienst - vollkommen unabhängig davon, ob der Drucker tatsächlich kaputt ist oder nicht.

Eigentlich interessant daran ist, dass die zugehörigen Hacks zur Umgehung der Zähler es mittlerweile bis auf Spiegel Online schaffen. Sozusagen - angekommen im Mainstream.

Mal sehen, wie das neue Geschäftsmodell der Hersteller aussieht… ^^

Bookmarken bei...
-->

Technik | Kein Kommentar »

15. Januar, 2008

Der Dresdner und die Brücke…

Nun ja … Kater fahren gern Auto und hatten noch nie irgendetwas gegen eine zusätzliche Elbquerung einzuwenden. Dass es die Stadtführung auch in über 10 Jahren nicht geschafft hat, die Dresdner zu vereinen und eine für alle akzeptable Lösung zu finden, ist so schade wie symptomatisch für dieses Kasperletheater.

Der Bürgerentscheid für die Waldschlößchenbrücke war da nicht wirklich hilfreich - ist dem Kater doch vollkommen wurst, ob man die Querung per Brücke oder Tunnel erledigt. Nein falsch … vollkommen egal dann eben doch nicht, weil der Tunnel hat diverse logistische und ästhetische Vorteile. Nicht nur, dass dann ein Tempo 30 wegfiele (oh danke, ihr Umweltschutz-Fundamentalisten - ihr seid ja soooo schlau *ankopffass*), ums Welterbe und die mehr oder weniger klobige Verschandelung der Elbwiesen gäbe es auch keine Diskussion mehr.

Also weist der Kater jetzt mal auf diese neue Bürgerinitiative hin, die sich der (besser spät als nie) Durchsetzung der Tunnelvariante verschrieben hat und hofft im Sinne aller selbstdenkenden Kater und Katzen Dresdens, dass sie erfolgreich sein werden.

Und ein bißchen Buddeln soll ja bekanntlich auch Spaß machen… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dresden, Gesellschaft | Kein Kommentar »

14. Januar, 2008

13 Jahre und kein bißchen schlauer…

Also langsam gehen mir unsere Regierigen wirklich gehörig auf den Sack, der Kater kann sich doch keinen Spender für all die Verfassungsbeschwerden, die offensichtlich in diesem Land nötig sind, auf den Schreibtisch stellen?!

Jedenfalls ist nun eine weitere Beschwerde in Vorbereitung - und das ebenso berechtigt wie diejenige gegen die Vorratsdatenspeicherung. Es geht nämlich darum, die persönlichen Daten von Flugreisenden über 13 Jahre zu speichern.

Natürlich wieder mal ausgedacht von einer dieser ominösen EU-Gremien, die ich definitiv nicht gewählt hab. Uups, die hat ja auch kein anderer Bürger dieses Landes gewählt?! Ja, die waren einfach da… sozusagen undemokratisch vom Himmel gefallen. Also wieso um Himmels willen haben die überhaupt irgendwas zu sagen?

Alle selbstdenkenden Kater und Katzen wissen die Antwort. Leider!

Weil wir es uns gefallen lassen… ^^

Bookmarken bei...
-->

Gesellschaft | Kein Kommentar »

10. Januar, 2008

Streik oder nicht Streik…

Kater sind Autofahrer … zum Glück. Denn wenn der Kater dann doch mal Bahn fährt - geschäftlich beispielsweise - ist er schon erstaunt, wie wenig doch ganz sicher vorhandenes Komfort-Potential genutzt wird. Das geht damit los, dass man sich Essen und Getränke oft selbst holen muss - bei eher dürftiger Auswahl und unverschämten Preisen - und hört beim komplizierten und fehleranfälligen Online-Kauf der Fahrkarte auf.

Wundern tut einen das nicht - man hat den Eindruck, die Bahn ist viel zu sehr damit beschäftigt, Hunderte von Milliarden für irgendwelche hypermodernen Bahnhöfe auszugeben, die beim ersten Windstoß dann auch gleich wieder zusammen fallen.

Ins Bild passt da dieser Firlefanz zwischen GDL und Bahn - ein arroganter und dickköpfiger Mehdorn mit einer Batterie Rechtsanwälte auf der einen Seite - eine kleine Gewerkschaft GDL, die es allen Recht machen möchte, auf der anderen.

Logisch, dass die GDL es schwer hat - und die Verhandlungen nun erneut zu scheitern drohen.

Also die Geduld der Gewerkschaft in allen Ehren … aber der Kater findet, es wird mal Zeit, wirklich zu streiken. Auf dass auch ein Herr Mehdorn begreift, dass man Züge eben nur mit Personal betreiben kann, also nur mit Kooperation weiterkommt.

Der predigt doch immer den freien Markt, also kann er jetzt halt mal am eigenen Leibe spüren, wie sich die Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage nach seinen Logführern auf die zu zahlenden Preise auswirkt.

Vielleicht wäre das ja auch mal hilfreich, damit andere große Konzerne verstehen, dass man lieber mit seinen Angestellten arbeiten sollte - und nicht gegen sie.

Na denn viel Erfolg, Herr Schell… ^^

Bookmarken bei...
-->

Gesellschaft | Kein Kommentar »

10. Januar, 2008

Buy a little dinosaur…

Nachdem der Kater ein Exemplar des Pleo auf dem 24C3 mal live gesehen hat, könnte er sich doch glatt mit dieser Lebensform anfreunden - zumal der derzeitige Dollarkurs das gute Stück zu einem akzeptablen Preis (ca. 250 EUR) verfügbar macht.

Also knuffig ist er auf alle Fälle…

Pleo

Fragt sich nur noch, wann das SDK erscheint.

Und, ob der Kater sich je an das Dino-Geblöke gewöhnen könnte… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dies und Das, Technik | Kein Kommentar »

8. Januar, 2008

Immer dieses Gemüse…

Also ein gesundes Leben is toll. Halt - ein langes Leben und dabei Gesund bleiben ist toll … am besten trotz ungesunden Lebens.

Wer das nicht hinbekommt, für den hat der Stern nochmal die vier Punkte zusammen gefasst, die unser Leben wohl angeblich um durchschnittlich 14 Jahre verlängern:

  • Nichtrauchen
  • Sport
  • Moderater Alkoholkonsum
  • Fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag

Wenn das nur nicht so langweilig klingen würde… ^^

Bookmarken bei...
-->

Dies und Das, Gesellschaft | 2 Kommentare »

8. Januar, 2008

Schäuble mal unmaskiert…

Hoho, da hat der Kater doch über Fefes Blog mal ein Schäuble-Foto gefunden, welches ganz unverblümt seine Attitüde zu zeigen scheint. Offenbar von wirres.net ganz seriös dem Tagesschau-Podcast entnommen und für die Nachwelt erhalten…

Schäuble

Hat er wohl mal nicht aufgepasst… ^^

Bookmarken bei...
-->

Gesellschaft, Humor | Kein Kommentar »