-->

6. Mai, 2007

Frühlingsgefühle in der City

Bienensummen, warme Sonnenstrahlen, der Geruch von frischgemähten Gras….

Was verbinden wir damit? Richtig, den Frühling. Es blüht, die Menschen erwachen aus ihren winterschlafähnlichen halbdepressiven Zuständen und kommen aus ihren Häusern um sich an den Elbwiesen zu sonnen bzw. andere Grünanlagen zu diesem Zwecke zu nutzen.Jedoch kann man auch das Phänomen der Frühlingsgefühle in der Stadt sehr gut beobachten:

Menschen, die einen anlächeln, grüßen und flirten auf Teufel komm raus. Doch warum wird das im Frühjahr so deutlich? Diese Frage drängte sich mir auf nachdem ich letzte Woche in der Stadt mehrmals angelächelt und gegrüßt wurde und auch den offensiven Flirtattacken einiger männlichen Wesen ausgesetzt war. Bemerkt man es im Winter nicht, da man so mit der eigenen winterlichen „Depression“, hervorgerufen durch Kälte, dusteres Wetter und dem gezwungen sein in Lokalen drin zu sitzen einfach nicht, oder wird der Mensch durch die ersten Sonnenstrahlen, die einen morgens schon mit einem Lächeln aufwachen lassen, einfach grunderneuert und ändert seine Lebensweise von winterlicher Eingeigeltheit zu sommerlicher Offenheit? Oder versucht man das, was man im Winter verpasst hat, einfach verstärkt wieder aufzuholen?

Wie dem auch sei, es ist trotzdem irgendwie schön, wenn man durch die Stadt läuft, angelächelt wird, bzw. gegrüßt wird, auch wenn man sich nicht kennt (und nachdem man die Zweifel beseitigt hat, ob man sich eventuell bekleckert hat und deswegen angegrinst wird) und dann irgendwie das Bedürfnis hat, einfach zurückzulächeln und mit einem kleinen Touch mehr Selbstbewusstsein den Tag weiterzugenießen.

Jedoch gibt es auch Situationen, die einfach für Verwirrung sorgen, wenn zum Beispiel ein gutaussehender junger Mann auf dich zurennt, dich umarmt und meint: “Hey meine Süße, wir haben uns aber lange nicht gesehen, du siehst so toll aus wie immer!” und du dir aber ziemlich sicher bist ihn nicht zu kennen und dann noch gezwungen bist ihn zu fragen, woher man sich denn kennt und darauf nur ein augenzwinkerndes: “Wir kennen uns immer wieder neu!”, ein liebes Grinsen, nen Kuss auf die Wange und ein Hinterherwinken bekommt.

Auf jeden Fall ist es viel schöner bei Sonnenschein mit dem Hefter auf der Terasse eines Cafés zu sitzen und neben den zu erledigenden Arbeiten einfach nur die Leute zu beobachten und die eine oder andere nette Bekanntschaft zu schließen.

Trackback-URL

Möchtest Du antworten?