-->

13. Juni, 2007

Nachtgeschichten - 1

Manchmal, wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwindet und die Welt in ein sanftes, rotes Licht taucht, dann streunen Katzen gern in einsamen Buchten am Meer umher. Sie fühlen den weichen Sand unter ihren Pfoten und hören sehnsüchtig dem Rauschen des Meeres zu.

Und wenn die Sterne an ganz besonderen Tagen heller leuchten als sonst, dann begegnen sich eine Grinsekatze und ein Kater und sie setzen sich in den noch warmen Sand und schauen in den glutroten Ball der Sonne, wie er langsam kleiner wird und sich doch millionenfach im Meer spiegelt.

Und wenn es dunkel geworden ist und die Nacht mit ihren abertausend leuchtenden Punkten am Himmel die Herrschaft der Welt übernommen hat, dann umarmen sich Katze und Kater, sie küssen sich lange und streichen mit ihren sanften, weichen Pfoten über ihre Körper.

Und wenn sie ein wenig später im weichen Sand zurücksinken, dann kuscheln sie sich aneinander und spüren die Wärme ihrer Herzen, so wie nur Grinsekatzen und Kater sie besitzen. Und dann beginnen sie leise zu schnurren und schlafen glücklich ein und träumen von einem spannenden neuen Tag mit vielen Erlebnissen in einem ihrer sieben Katzenleben… ^^

Trackback-URL

Möchtest Du antworten?